Der Verein

Die Gesellschaft für Existenzanalyse Schweiz (GES) ist die Landesvertretung der GLE-International (GLE-I). Die GES (ehemals Internationale Gesellschaft für Existenzanalytische Psychotherapie & Beratung IGEAP) wurde 1997 gegründet und ist ein gemeinnütziger, wissenschaftlicher Verein mit dem Ziel der Weiterentwicklung und Verbreitung des existenzanalytischen Menschenbildes und seiner praktischen Anwendung in

Psychotherapie
Pädagogik
Seelsorge
Sozialarbeit
Arbeitswelt und Management

Die GES koordiniert die Ausbildungen in Existenzanalytischer Psychotherapie und Existenzanalytischer Beratung und Begleitung der GLE-I in der Schweiz.

Die GES ist über die GLE-I Mitglied in:

der Internationalen Gesellschaft für Psychotherapie (IFP)
der European Association of Psychotherapy (EAP)
der Internationalen Gesellschaft für Tiefenpsychologie e. V. Stuttgart und der Martin-Heidegger Gesellschaft e.V.

Staatliche Anerkennungen

Die Weiterbildung in Existenzanalytischer Psychotherapie ist von der Schweizerischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (SGPP) für die psychotherapeutische Weiterbildung im Rahmen des Weiterbildungsprogramms für den Facharzt / die Fachärztin Psychiatrie und Psychotherapie anerkannt.

Die Weiterbildung zur Existenzanalytischen Psychotherapie war bis März 2018 im Rahmen der Übergangsbestimmungen des Psychologieberufegesetzes beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) provisorisch akkreditiert. Ein ordentliches Akkreditierungsverfahren wird derzeit angestrebt.

Top